Blog des Monats

LamaLoLi Blog des Monats Januar : Anna von Familiemotte

anna-1-0Im Januar stellen wir euch ein echtes Nordlicht vor: Anna aus Hamburg. Sie nimmt ihre Leser mit in ihren ereignisreichen, lustigen und manchmal chaotischen Familienalltag. Auf ihrem Blog familiemotte.de schreibt sie ihre Gedanken zum Mama-sein, Reisen und dem Alltag mit Kindern nieder. Wer Tipps für Ausflüge und Urlaube mit kleinen Kindern sucht und wissen will, wie Anna stressige Situationen meistert, der ist hier genau richtig. Grund genug, dass wir dieses Projekt als das LamaLoLi Blog des Monats Januar vorstellen.

Erzähl doch kurz etwas über dich und deinen Blog!

Ich blogge seit März 2014 auf familiemotte.de über unser Leben als Familie mit drei Kindern. Meine „Große“ wird im Januar 2017 5 Jahre alt. Die Zwillinge sind jetzt 18 Monate alt. Bei uns geht es sehr chaotisch und turbulent zu – genug Stoff also zum Niederschreiben. Ich berichte schwerpunktmäßig über unsere Reisen und Ausflüge als Familie und stelle Produkte vor, die uns als Familie unterwegs überzeugt haben. Aber auch viele Mama-Gedanken finden den Weg auf den Blog. Dennoch bleibt das Reisen unsere Leidenschaft. Wir sind einfach unheimlich gern unterwegs. Im Moment beschränkt sich das meist auf Deutschland und Skandinavien, da die Kinder noch klein sind und lange Anreisen beschwerlich.

Aber für die Zukunft sind auch wieder weitere Reisen und viele Europa-Städtetrips geplant. Und auch in der eigenen Stadt gibt es so viel zu entdecken. Mein Ziel ist es zu zeigen, dass Reisen auch mit drei kleinen Kindern möglich ist. Ich habe schon oft Mails, Nachrichten und Fotos von Lesern bekommen, die uns „nachgereist“ sind – das ist natürlich das größte Kompliment überhaupt: wenn wir anderen Familien Lust aufs Reisen mit Kindern machen können…

Wie kamst Du zu dem Entschluss, einen Blog zu starten?

Ich habe ursprünglich nach einer Möglichkeit gesucht meine Gedanken schnell und unkompliziert festzuhalten – als Mama verändert sich schließlich das ganze Leben. Weil ich schon immer gern geschrieben habe, ich aber keine Lust hatte alles handschriftlich aufzuschreiben, erschien mir ein Blog als eine gute Möglichkeit eines Tagebuchs, auf das ich jederzeit wieder zugreifen kann.

Mittlerweile ist meine Leserschaft stetig gewachsen und wächst immer weiter, worüber ich mich irre freue.

Deine Familie und du machen gerne Ausflüge und Reisen – gibt es einen LamaLoLi-Helden, mit dem ihr gerne verreisen würdet? Welcher Held ist bei euch besonders beliebt und warum?

Wie bei allen kleinen Mädchen ihres Alters dreht sich auch bei meiner Tochter gerade alles um Anna & Elsa aus Die Eiskönigin. Ich fürchte, sie werden uns wohl noch eine Zeitlang begleiten.

Die schönen Kleider, die tollen Haare – Anna & Elsa haben all´ das, wovon kleine Prinzessinnen träumen. Ich würde mir wünschen, dass das Leben meine Tochter zusätzlich noch mit so viel Mut, Stärke, Energie, Liebe, Leidenschaft und Willensstärke wie Anna ausstattet.    

 

screenshot-familie-motte

Screenshot-vom-Blog-des-Monats-Januar-Familiemotte.de

 

Hast Du Tipps für Eltern, die mit (mehreren) Kindern verreisen? Was ist zu beachten und wie hält man alle bei Laune?

Gute Planung ist das A und O. Bei ganz kleinen Kindern möglichst zur Mittagschlafzeit losfahren- so kann man zumindest in den ersten zwei Stunden schon Strecke machen. Ausreichend Pausen einplanen und zur Not lieber einen Zwischenstopp wenn der Weg sehr weit ist.

Meine Große ist immer mit einem Tiptoi-Buch und Hörspielen ausgestattet – da kann sie sich prima ein paar Stunden beschäftigen. Und wenn gar nichts mehr geht: eine Runde Gummibärchen spendieren. 🙂

Außerdem sollte man sich daran gewöhnen, dass nichts nach Plan läuft. Kinder brauchen Zeit zum Entdecken. Daher nicht zu viel Programm einplanen. Lieber ein paar Highlights am Urlaubsort raussuchen, die man unbedingt erleben will aber auch viele Freiräume zum Spielen und Ausruhen lassen.

Möglichst nicht zu viel Gepäck zusammenpacken – lieber vor Ort waschen wenn das irgendwie machbar ist.

Ansonsten: einfach mal trauen! Kinder sind viel anpassungsfähiger als wir denken. Unsere sind auf Reisen oft viel entspannter als im stressigen Alltag.

Im Alltag mit drei Kindern geht es bestimmt manchmal drunter und drüber. Welche Tipps würdest du anderen Müttern und Vätern für solche Situationen geben?

Wenn ich den ultimativen Tipp hätte, würde ich ihn sicher selbst anwenden. Aber ehrlich? Ich habe gelernt im Chaos zu leben und vieles nicht mehr so eng zu sehen.

Dann bleibt die Wäsche eben noch einen Tag länger ungefaltet im Korb und der Haushalt muss mal warten. Aufräumen gleicht sowieso einer Sisyphus-Arbeit: kaum habe ich ein Zimmer ordentlich wurde ein anderes von den Kindern verwüstet :-).

Bei drei Kindern fliegt einfach immer irgendwo etwas rum.

Deswegen: wenn einem mal alles über den Kopf wächst – tief durchatmen und mit den Kindern den nächsten Spielplatz entern. Das macht mehr Spaß als Aufräumen und frische Luft wirkt eh immer Wunder :-).

Was ich aber wirklich versuche: nicht zu viele Termine in eine Woche zu packen. Das stresst mich sehr und oft hetzen wir uns dann nur ab. Ich bin dann oft genervt und schlecht drauf. Daher versuche ich wo immer es möglich ist zu reduzieren.

 

logo-anna-januar

 

Welches besondere Erlebnis ist dir in deiner Zeit als Bloggerin besonders in Erinnerung geblieben?

Viele nette Mitblogger-Mamis und Mitblogger-Papis haben bisher meinen Weg gekreuzt, ich habe tolle Gespräche geführt, spannende Geschichten wurden ausgetauscht und ich selbst habe durch andere Blogs interessante andere Sichtweisen auf den Eltern-Kosmos kennengelernt. Aus einigen Kontakten sind sogar tolle Freundschaften entstanden. Deshalb ist der Austausch und oft auch persönliche Kontakt mit Blogger-Kollegen etwas, dass ich nicht mehr missen möchte.

Worauf legst Du Kinderkleidung besonders wert? Muss sie zum Beispiel neu gekauft sein oder darf es auch Second Hand sein?

Wir leben da eine gute Mischung. Ab und zu wird neu gekauft, aber viele Dinge auch gebraucht. Ich sehe es oft nicht ein teure Kleidung neu zu kaufen, weil die Kids einfach so schnell wieder rausgewachsen sind. Dazu kommt, dass sie toben, draußen matschen und spielen und die Klamotten dann auch schnell durch sind. Wichtig ist mir gute Qualität natürlich dennoch. Gute Outdoor-Funktionskleidung zum Beispiel muss unbedingt sein. Und eine dicke Winterjacke und Schneehose die wirklich warm hält. Einzig Schuhe und Unterwäsche kaufe ich immer neu.

Vielen Dank, liebe Anna!

Hier findest Du weitere Informationen zu Anna und ihrem Blogprojekt

Das könnte Dich auch interessieren

Bisher keine Kommentare

Kommentieren