Elterntipps

Im Dunkeln sicher zur Schule: 5 Tipps

Nieselregen, Nebel und Dunkelheit – Im Winter steht niemand frühmorgens gerne auf. Das kalte düstere Wetter ist aber nicht nur unangenehm, sondern kann auch gefährlich sein. Die schlechten Wetterbedingungen lassen Fußgänger im Grau der Straßen untergehen, sodass sie für Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer nicht gut sichtbar sind. Hinzu kommen nasse oder vereiste Straßen, die den Bremsweg für Autofahrer verlängern.

Natürlich müssen Kinder morgens trotzdem sicher zur Schule kommen. Was Du tun kannst, um den Schulweg der Kleinen so sicher wie möglich zu machen, liest Du hier!

Fußgänger müssen auf sich aufmerksam machen, um im stressigen Berufsverkehr nicht unterzugehen. Gerade kleinere Kinder, die noch nicht so groß, sichtbar und erfahren sind wie Erwachsene, sind besonders gefährdet. Schließlich hat man nicht so viel Überblick. Wenn man aber als Eltern gemeinsam mit seinen Kindern ein paar Dinge beachtet, sind die Kids schon direkt viel sicherer unterwegs!

1.    Organisation

Ganz wichtig zu Beginn: Wer morgens gut gefrühstückt hat, ist konzentriert und aufmerksam. Und das ist im Straßenverkehr sehr wichtig!

Geht immer früh genug los. Wenn man sich pünktlich auf den Weg zur Schule macht, hast man mehr Zeit, sich auf die Umgebung zu konzentrieren. Es ist doch auch viel schöner, entspannt in der Schule anzukommen.

Sucht mit den Kindern gemeinsam den Schulweg aus, der am sichersten und am schnellsten ist. Wo muss man die wenigstens Straßen überqueren? Welche Wege sind gut beleuchtet? Und wo wohnen Freunde, die auf dem Weg abgeholt werden können. Auf unserem LamaLoLi Blog findest du noch weitere Tipps zur Verkehrserziehung und Sicherheit auf dem Schulweg.

2.    Kleidung

Wie einfach! Wer sich richtig anzieht, lebt sicherer. Suche Outfits für die Schule heraus, die schön bunt sind. Helle Farben erhöhen auf der Straße die Sichtbarkeit. Außerdem, wer hat in der dunklen Jahreszeit schon Lust auf schwarze oder graue Kleidung? Bei der Wahl von Jacke, Mütze und Schal achtet man auch am besten auch auf ein buntes Design.

Nicht zu unterschätzen sind Reflektoren. Sie können als Klettverschlussstreifen an Arm oder Fuß gebunden werden oder auf die Jacke aufgeklebt werden. Wichtig: Reflektoren nicht nur auf die Rückseite der Jacke heften, sondern auch vorne anbringen.

Wenn man nämlich dunkel gekleidet ist und keine Reflektoren trägt, sehen Autofahrer einen erst ab einer Entfernung von 25 Metern. Hell gekleidet und mit Rückstrahlern ausgestattet schon aus einer Entfernung von 140 Metern.

3.    Schulranzen

Ein Schulranzen ist nicht nur praktisches Transportmittel für Bücher. Im Handumdrehen wird er zur Sicherheitskleidung: Bringe einen oder sogar mehrere Reflektoren an der Schultasche an. Die gibt es in vielen verschiedenen Formen: Wie wäre es zum Beispiel, wenn das Lieblingstier die Kleinen leuchtend auf dem Schulweg begleiten? Viele Schulranzen haben bereits beim Kauf Sicherheitsreflektoren.

VIDEO

Schulranzen Test: Lana testet das Disney Schulset

4.    Der Schulweg

Mit Freunden und Nachbarskindern zur Schule zu gehen macht nicht nur mehr Spaß als alleine, es ist auch sicherer. Schließlich können die Kids gegenseitig aufeinander aufpassen und sind als Gruppe an der Ampel oder am Zebrastreifen auch viel besser zu sehen, als alleine. Perfekt, wenn zusätzlich die Tipps zur richtigen Kleidung befolgt werden. Zusätzlich sollte bereits im Vorschulalter mit der Verkehrerziehung begonnen werden. Trotz Regeln ist aber Vorsicht geboten!

Wer nicht zu Fuß zur Schule geht, sondern mit dem Fahrrad fährt, muss auch auf gute Sichtbarkeit achten. Vielleicht haltet ihr es sogar wie die Minions und schwingt euch mit leuchtend gelber Warnweste auf den Fahrradsattel. Und natürlich den Helm nicht vergessen! Gerade im Winter ist es wichtig zu überprüfen, ob die Reifen noch genug Profil und Luft haben und ob die Lampe gut funktioniert. Für Fahrradfahrer, die im Dunkeln leuchten wollen, gibt es auch tolle LED-Lampen, die die Felgen zum Leuchten bringen.

5.    Das können Eltern zusätzlich tun

Als Eltern solltet ihr auf jeden Fall beobachten, wie sich eure Kinder auf dem Schulweg verhalten und gegebenenfalls die Kinder doch nochmal zur Schule begleiten. Aber wenn ihr unsere Tipps als Anhaltspunkte nutzt seit ihr auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Aber trotzdem: Augen auf im Straßenverkehr :-).

 

Das könnte Dich auch interessieren

Bisher keine Kommentare

Kommentieren