LamaLoLi News

LamaLoLi Blog des Monats März: Nic von luzia pimpinella

Unsere Bloggerin des Monats März ist Nic von luziapimpinella.com. Wir bekommen gar nicht genug von ihren Reiseberichten, Do It Youself-Ideen und stimmungsvollen Fotos. Ein besuch Ihres Blogs lohnt sich – und wir können versichern – es bleibt sicherlich nicht nur bei dem Einen!

Im Gespräch mit Nic von luzia pimpinella

Wir durften Bloggerin Nic anlässlich unserer „Blog des Monats“ Aktion interviewen und freuen uns sehr, Ihren Blog genauer vorstellen zu dürfen.

 

Hallo, Nic! Erzähl doch kurz etwas über Dich und Deinen Blog!

Gern! Mein Name ist Nic, ich bin 46 Jahre alt, verheiratet und Mutter einer 15-jährigen Tochter. Gestartet habe ich meinen Blog luzia pimpinella als „DIY-Blog“ und aus Liebe zum Nähhobby während meiner Elternzeit in 2006. Über die letzten Jahre hat er sich, wie mein Leben auch, verändert und sich zum Lifestyle und Travel Blog entwickelt und auch zu meinem sehr geliebten Vollzeit-Job als Blog-Autorin.

Wie kamst Du auf die Idee, im Jahr 2006 Deinen Blog zu starten? Gab es einen bestimmten Auslöser oder etwas, dass dich nachhaltig zu dieser Entscheidung inspiriert hat?

Letztendlich hat mich mein Kind inspiriert. Denn damals nähte ich fast die gesamte Kleidung meiner Tochter Luzie selbst. Der Blog war für mich eine Möglichkeit, meine damalige Leidenschaft für das Nähen mit Gleichgesinnten zu teilen und die selbstgenähten Unikate zu präsentieren, die etwas später zu meinem ersten selbstständigen Business wurden.

Welches besondere Erlebnis ist dir in deiner Zeit als Blogger besonders in Erinnerung geblieben?

Oh, das lässt sich gar nicht aufzählen. In dem letzten 10 Jahren gab es viele denkwürdige und besondere Momente, die ich erleben durfte –  Begegnungen, Reisen und kleine Abenteuer. Wunderbar ist es immer, wenn man  Menschen im echten Leben kennen lernt, die man ohne Social Media und allem,  was das Blogger-sein so mit sich bringt , niemals getroffen hätte. So sind für mich schon viele liebe Freundschaften entstanden für die ich sehr dankbar bin.

Reisen ist ja ein großes Thema auf deinem Blog. Wenn du jetzt sofort weg fliegen dürftest, wo würde die Reise hingehen?

Auch das kann ich nicht so klar sagen. Die Welt ist viel zu vielfältig und zu schön, als dass ich mich da auf einen Ort festlegen könnte. Aber wenn ich das ganz spontan und in Sekunden beantworten müsste, würde ich sagen: gebt mir ein Ticket nach New York City! In diese  Stadt habe ich mich schon vor vielen Jahren verliebt und sie wird mir nie langweilig, obwohl wir jetzt schon oft dort waren.

Auf welche 5 Dinge könntest du bei einer Reise nicht verzichten?

Meine Kamera ist immer und überall dabei. Ohne die gehe ich auf Reisen keinen Schritt! Tatsächlich würde ich sagen, dass mein Foto-Equipment gleich alle 5 Dinge belegen würde, die ich hier aufzählen darf. Alles anderen Reise-Utensilien sind für  mich sehr austauschbar, im Zweifelsfall auch vor Ort zu besorgen oder auch ganz verzichtbar.

Nun mal ein kleiner Exkurs ins Kulinarische: Welches Rezept ist momentan in deiner Familie der absolute Renner?

Den absoluten Renner gibt es bei uns gar nicht, weil wir sehr gern beim Kochen und Grillen herum experimentieren und immer neue „Lieblingsgerichte“ haben. Was aber immer  richtig gut geht, ist ein frisch gegrillter Burger – komplett hausgemacht, vom Burger Brötchen über in Ahornsirup eingekochte Zwiebeln und frische Guacamole bis zu den selbstgemachten Grillsaucen. Dazu lassen sich auch unsere Freunde sehr gern einladen.

Bei LamaLoLi finden Kinderhelden ein zuhause. Welcher unserer LamaLoLi-Helden waren bei Dir und Deiner Tochter besonders beliebt und warum? Welcher wärt ihr selbst gerne?

Der erste kleine Held meiner Tochter war Bob der Baumeister.  Die Zeichentrick-Serie fand ich als Mutter auch sehr süß – bis auf die schrille Synchronstimme des kleinen Betonmischers Mixi, der etwas an den Nerven zehren konnte. Danach folgte eine ausgedehnte Barbie-Phase, allerdings eine sehr kreative. Denn Luzie hatte vor allem Spaß daran, Wohnwelten für ihre Barbie-Puppen selbst zu basteln: Möbel aus Kartons und anderen Bastelmaterialien, selbst geknetetes Essen aus Fimo, selbst genähte Kissen aus Mamas Stoffen standen da auf der Tagesordnung. Aber auch gigantische Lego-Spielwelten waren hoch im Kurz. Manchmal konnte man kaum ihr Zimmer betreten, ohne nicht mitteln in einer  ausgedehnten Spiellandschaft zu stehen.

Worauf hast Du bei der Kinderkleidung Deiner Tochter besonders wert gelegt? Musste sie zum Beispiel neu gekauft sein oder darf es auch Second Hand sein? Was hat Dein Kind am liebsten getragen?

Als Mutter einer 15-Jährigen bin ich natürlich schon ein bisschen aus dieser Frage raus. Meine Tochter hat mittlerweile ihre eigenen Vorstellungen und einen eigenen Stil, auf den ich nur noch wenig Einfluss habe. So soll es ja auch sein. Als Luzie noch kleiner war legte ich vor allem auf fröhlich bunte und individuelle Kleidung wert.  Das konnten auch mal Second Hand Stücke, z-B. Von Oilily sein. Aber den Großteil ihrer Garderobe habe ich lange Zeit selbstgenäht. Damals habe ich auch als Textildesignerin gearbeitet und Stickmuster für Kinderkleidung entworfen, die durch meine Tochter inspiriert waren. Und wenn ich mal Basics „von der Stange gekauft“, wurden sie meistens „gepimpt“.

Das Jahr 2017 schreitet ja in großen Schritten voran. Hast du dir für dieses Jahr etwas bestimmtes vorgenommen?

Als Bloggerin habe ich ein bisschen aufgehört, zu viele Pläne für das Jahr zu machen. Denn es passieren immer viele spannende Dinge von allein und dafür muss ja Luft sein! 😉 Aber der lange Familienurlaub in den Sommerferien ist immer eine feste Größe, die auf jeden Fall geplant werden will. In diesem Jahr geht es auf einen Roadtrip durch den Westen Kanadas und seine Nationalparks. Darauf freuen wir drei uns schon sehr.

Wir sagen vielen Dank liebe Nic und wünschen Dir und deiner Familie einen großartigen Roadtrip und ein spannendes, glückliches Jahr 2017! 🙂 

Mehr Informationen zu Janina und Ihrem Blog

Das könnte Dich auch interessieren

Bisher keine Kommentare

Kommentieren